Die Bedeutung von Keywords in der SEO

11. September 2015 | Kommentieren

Suchmaschinenoptimierte Texte enthalten wichtige Suchbegriffe. Doch der Einfluss des Faktors Keyword geht in den meisten Bereichen der SEO zurück, wie eine Searchmetrics-Studie zeigt. Stattdessen gewinnen holistische Inhalte immer mehr an Gewicht.

Die Bedeutung von Keywords in der SEO

Die URL, die Metadaten und die Landeseite - alles perfekt auf einen Begriff ausgerichtet. Doch eine aktuelle Untersuchung der Ranking-Faktoren und Rang-Korrelationen für Google von Searchmetrics zeigt, dass dieses Vorgehen bald endgültig der Vergangenheit angehören könnte. Dabei zeichnet sich in Zahlen ab, was das Gefühl für gute (SEO-)Texte schon längst vermuten ließ.

Keywords in URLs und Meta Descriptions

So nimmt beispielsweise der Anteil von Keyword-Domains in den Suchergebnissen weiter kontinuierlich ab. Viel wichtiger ist es stattdessen, einen Domainnamen mit Wiederkennungs- oder Markenwert zu wählen. Auch die Meta Description muss keine Keywords enthalten. Schließlich rankt eine gute Website für diverse Suchbegriffe, die man unmöglich alle in einer Beschreibung unterbringen kann. Stattdessen sollte sie relevante Inhalte besitzen, das Interesse auf der Suchergebnisseite wecken und vermitteln, worum es auf der Zielseite geht.

Holistische Website-Inhalte

Natürlich kommen Keywords in Website-Texten vor. Statt sich aber auf eine hohe Dichte einzelner Schlagwörter zu fokussieren, geht es vielmehr darum, Inhalte holistisch zu optimieren. Das bedeutet, mit dem Keyword verwandte Themen und Begriffe zu platzieren. Essenziell für ein gutes Google-Ranking ist es demnach, ergänzend zum Hauptsuchbegriff sogenannte Proof Terms und Relevant Terms in Texten unterzubringen. Dabei handelt es sich um Schlagwörter, die im Kontext des Website-Themas erwartet werden. So erhöht sich automatisch die Relevanz des Inhaltes für den Leser.

Relevante Begriffe für Top-Positionen

Statt der Keyword-Dichte für einen einzelnen Hauptbegriff spielt also auch das Vorhandensein komplementären Schlagwörtern eine entscheidende Rolle für die Positionierung einer Website im Suchergebnis von Google. Wer herausfinden möchte, welche Begriffe das sind und wie häufig sie auf Seiten vorkommen, die Top-Positionen innehaben, findet Anhaltspunkte mit einem sogenannten WDF * IDF Tool.

Ein Diagramm zeigt dabei, welche Schlagwörter im eigenen Text noch fehlen oder zu häufig verwendet werden, um eine optimale Relevanz und ein gutes Ranking zu erzielen. Natürlich dürfen diese Erkenntnisse aber nur als Orientierung und nicht als Allheilmittel betrachtet werden. Mehr Informationen zu WDF * IDF gibt es im sitepackage:// Online-Marketing-Glossar.


Kommentieren






Mindestangaben sind mit Sternchen (*) markiert. E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Archiv


Newsletter

Abonnieren Sie jetzt kostenlos unseren Newsletter und lassen Sie sich über Wissenswertes zu den Themen Internet und Online-Marketing informieren.

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.