Quelloffenes Kartenmaterial

10. November 2008 | Kommentieren

Das offene Geoinformationssystem OpenStreetMap kündigt laut heise online an, dass noch in diesem Jahr Deutschland vollständig erfasst sein soll. Wie vollständig "vollständig" sein wird, ist dabei allerdings noch etwas offen. Nichtsdestoweniger hat sich OpenStreetMap zu einem ernstzunehmenden Konkurrenten für kommerzielle Kartenanbieter entwickelt. Die zahlreichen freiwilligen Projektbeteiligten haben den Karten mittlerweile zu einem Detailreichtum verholfen, der etwa den von Google Maps deutlich übertrifft. Besonders bei Rad- und Fußwegen schlägt das Open-Source-Projekt alle anderen Kartendienste.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.