ARD/ZDF-Onlinestudie 2012 zur Internetnutzung in Deutschland

04. September 2012 | Kommentieren

Die aktuellen Ergebnisse der jährlich von ARD und ZDF durchgeführten Studie zur Internetnutzung in Deutschland sind da: Immer mehr Deutsche sind online, vor allem in der Generation 50+, Smartphones und mobile Nutzung sind weiter auf dem Vormarsch.

Knapp 76 % der Deutschen sind online, das bedeutet einen Zuwachs von etwa 2,5 % gegenüber dem Vorjahr - oder anders ausgedrückt: 53,4 Millionen Deutsche nutzen das Internet zumindest gelegentlich. Bei den unter 40-Jährigen sind nahezu 100 % online, den meisten Zuwachs gibt es bei den über 50-Jährigen mit durchschnittlich knapp 60 % Internetnutzung.

Am häufigsten genutzt werden Suchmaschinen (83 %) und auch das Senden und Abrufen von E-Mails (79 %) gehört zu den wichtigsten Anwendungen im Netz. Online-Communities werden vor allem von den 14-29 Jährigen genutzt.

Zwar wird immer noch überwiegend per stationärem PC (73 %) und per Laptop (58 %) auf das Internet zugegriffen, der Zugang über Handys und Smartphones hat sich aber mit 22 % gegenüber 2010 nahezu verdreifacht.

23 % der Deutschen nutzen das Internet von unterwegs, gegenüber 2010 hat sich dieser Wert verdoppelt. Der mobile Zugriff erfolgt vor allem durch Männer (27 %) und die 14-29 Jährigen (42 %).

Die Grundgesamtheit der Studie ist die deutschsprachige Bevölkerung ab 14 Jahren in Haushalten mit Telefonfestnetzanschluss in Deutschland, die Stichprobe beträgt 1800 Personen. Detaillierte Ergebnisse finden sich auf der Website der ARD/ZDF-Onlinestudie, eine Zusammenfassung der wichtigsten Zahlen gibt es in unserem Newsletter-Blog.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.