BITKOM-Studie: 78 Prozent nutzen soziale Netzwerke

07. November 2013 | Kommentieren

Die aktuelle Erhebung des Hightech-Verbands hinsichtlich der Verbreitung sozialer Netzwerke hat ergeben, dass Social-Media-Plattformen in Deutschland sehr beliebt sind. Das Interesse an diesen ist insbesondere bei der šlteren Generation gestiegen.

BITKOM-Studie: 78 Prozent nutzen soziale Netzwerke

BITKOM, das Sprachrohr der IT-, Telekommunikations- und Neue-Medien-Branche, hat im Rahmen einer repräsentativen Umfrage das Verhalten deutscher Internetnutzer in sozialen Netzwerken untersucht. Dabei standen insbesondere die Fragen im Vordergrund, wer welche Plattformen nutzt und wie intensiv sie sich mit diesen auseinandersetzen.

Soziale Netzwerke sind beliebt

Die Studie hat dabei offengelegt, dass vier von fünf Internetnutzern in Deutschland (78 Prozent) in einem sozialen Netzwerk angemeldet sind. Durchschnittlich sind sie bei 2,5 Diensten registriert und in 1,4 aktiv. Die vier wichtigsten Beweggründe für die Nutzung dieser Plattformen sind Kommunikation, Information, Organisation und Unterhaltung. Laut Umfrage wollen sich 73 Prozent der Nutzer mit Freunden austauschen und 36 Prozent wollen darüber Kontakte knüpfen. Berufliche Orientierung finden Nutzer vor allem auf XING und LinkedIn, den beiden etablierten Business-Portalen. Das insgesamt beliebteste soziale Netzwerk ist mit 56 Prozent nach wie vor Facebook.

Generation 50-Plus holt auf

In der Generation 50-Plus steigen die Mitgliederzahlen deutlich an: Waren vor zwei Jahren noch 46 Prozent der älteren Bevölkerung aktive Nutzer von Facebook, Twitter und Co., sind heute ganze 55 Prozent mit diesen Angeboten vertraut. Am beliebtesten sind soziale Netzwerke bei den Jüngeren: So sind 87 Prozent der 14- bis 29-jährigen Internetnutzer aktive Mitglieder. "Die hohe Intensität der Nutzung zeigt, wie sehr soziale Netzwerke integraler Bestandteil der Lebenswelt vieler Menschen geworden sind", so Achim Berg, der BITKOM-Vizepräsident. Demnach sind neben Twitter, Google+ und Instagram auch SoundCloud, Tumblr und Pinterest beliebte Social-Media-Anbieter.

Hohe Anforderungen an den Datenschutz

Die meisten Nutzer sozialer Netzwerke beschäftigen sich umfassend mit Datenschutzmaßnahmen auf den jeweiligen Plattformen. Die Studie hat demzufolge herausgestellt, dass sich 82 Prozent aller aktiven Nutzer mit den Privatsphäre-Einstellungen des jeweiligen Netzwerks beschäftigt haben, 69 Prozent haben diese auch geändert. Befragte Nutzer gaben weiterhin an, dass die Netzwerke ihre Datenschutzbestimmungen noch weiter ausarbeiten und verbessern sollten, damit die tatsächliche Nutzung der persönlichen Daten transparent gemacht wird.

Weitere Informationen

 


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.