Instagram: Foto-App schaltet Werbung

18. November 2013 | Kommentieren

Die zu Facebook gehörende Foto-App Instagram hat erstmals ein Sponsored Photo eines amerikanischen Modedesigners geschaltet. Künftig werden zwischen den Beiträgen der Nutzer verstärkt zielgruppenspezifische Werbebilder und -videos im Feed platziert.

Instagram: Foto-App schaltet Werbung

Fotos oder Videos aufnehmen, bearbeiten und mit der ganzen Welt teilen - Instagram, die zu Facebook gehörende Foto- und Video-Sharing-App für iOS- und Android-Mobilgeräte, ist die ultimative Plattform für Fotoliebhaber. In nur wenigen Schritten verleiht die App schlichten Smartphone-Schnappschüssen durch Filtereffekte eine kunstvolle Anmutung.

Das Prinzip der schnellen Bilderbearbeitung geht auf und ist momentan mit rund 150 Millionen Nutzern so beliebt wie nie zuvor. Schnell mal ein Foto von der letzten Sightseeing-Tour oder vom Dessertteller - Instagram ist immer dabei und setzt erfolgreich auf die Macht des Bildes.

Wie sieht die Werbung aus?

Instagram verkündete kürzlich, dass die Anzeigen direkt im Neuigkeiten-Feed der Nutzer platziert werden. Vor einigen Tagen erschien  bereits die erste Instagram Ad von Modedesigner Michael Kors auf Instagram, die mit einem "Sponsored" Icon gekennzeichnet war.

Damit Instagram-Fans auch einen gewissen Mehrwert von der Anzeigenschaltung haben, greift der Dienst auf vorhandene personenbezogene Daten der Mutterfirma Facebook zurück. Nutzer können gesponserte Fotos und Videos allerdings auch verbergen. Auf diese Weise wird der Plattform signalisiert, dass eine solche Art der Werbung für den konkreten Anwender nicht relevant ist.

Im vergangenen Jahr hatte Facebook die Smartphone-App für rund 700 Millionen Dollar in Aktien übernommen.

Welche Unternehmen dürfen werben?

Die Strategie von Instagram ist offensichtlich: Die neu eingeführte Werbemöglichkeit soll keine Überhand nehmen. Um das Netzwerk vor Nutzerverlusten zu bewahren, soll laut eigener Angaben zunächst nur eine Handvoll Marken die Möglichkeit erhalten, die Plattform als Werbefläche zu nutzen. Derzeitige Partnerfirmen sind unter anderem adidas, Lexus, PayPal und Levi's. Andere interessierte Unternehmen müssen sich also noch etwas gedulden, bis auch sie zum Zuge kommen können.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.