Potenziale von Social Media nutzen

15. Februar 2010 | Kommentieren

Social Media sind in aller Munde. Das Wachstum von Facebook, Twitter und Co. scheint nicht aufzuhalten zu sein. Auch Google startet mit dem neuen Dienst Buzz in die Welt der Sozialen Netzwerke - mit all ihren Chancen und Risiken.

Die Risiken

Zu diesen gehören sicher die Probleme einer angreifbaren Privatsphäre. Nicht allen Nutzern der genannten Dienste sind die Konsequenzen ihres Handelns immer bewusst. Viele geben Informationen unreflektiert und leichtfertig preis. Darüber wird besonders in den klassischen Medien lautstark diskutiert. Aber man wird einen Umgang mit diesem Aspekt der Vernetzung finden. Man muss es sogar, denn die Entwicklung lässt sich nicht zurückdrehen.

Die Chancen

Vergessen werden bei der Debatte oft die Chancen, die Social Media bieten - oft aus Unkenntnis, manchmal aus Angst vor Neuem und fast immer wegen eines Mangels an Zeit. Denn man braucht Zeit, um sich mit den aktuellen Phänomenen im Web zu befassen. Aber wenn man erstmal dabei ist, erkennt man schnell, was sich gerade anschickt, die Online-Welt grundlegend zu verändern: die Einbeziehung aller, die sich darin bewegen.

Jeder Nutzer von Sozialen Netzwerken wird zum Verbreiter von Informationen - teilweise sinnlosen, teilweise aber auch nützlichen, unschätzbar wertvollen. Die Bewertung des Informationsgehalts obliegt in Zukunft den Empfängern derselben. Die Sender publizieren einfach drauf los, und es werden immer mehr.

Und jetzt?

Was bedeutet das für Sie, fragen Sie sich vielleicht. Schwer zu sagen, würden wir sagen. Aber können Sie es sich erlauben passiv zu bleiben? Ist es nicht an der Zeit, auch mal zu twittern oder eine Facebook-Seite aufzusetzen? Vergeudete Zeit, verplemperte Ressourcen für einen Hype meinen Sie?

Mitnichten, denn zahlreiche Praxisbeispiele zeigen bereits, welche Wirkung Aktivitäten im Bereich Social Media haben können. Empfehlungsmarketing und virale Verbreitung von Botschaften, günstige Marktforschung und direktes Kundenfeedback, der permanente Dialog mit dem Konsumenten und eine allgemein schnellere, intensivere Kommunikation stehen der Gefahr des Nicht-mehr-beachtet-werdens gegenüber.

Sind Sie Gefahrensucher?

Dann tun Sie am besten gar nichts. Denn den größten Nervenkitzel werden Sie haben, wenn diejenigen an Ihnen vorbeiziehen, die es verstehen Social Media zu nutzen, während Sie dasitzen und sich über abnehmende Aufmerksamkeit wundern.

Wenn Sie auf Nummer sicher gehen wollen, dann starten Sie zügig mit einem ersten Schritt in Richtung Social Media. Dabei sein ist alles, wer bremst verliert, Angriff ist die beste Verteidigung - besser heute als morgen ...

Zeit für Social Media

Wir unterstützen Sie beim Einstieg in das Web der Zukunft! Lassen Sie sich beraten! Natürlich helfen wir bei der Einrichtung eines Twitter-Accounts oder einer Facebook-Seite - oder beidem. Zu fairen Pauschalpreisen bringen wir Sie nach vorn und vor allem sparen wir Ihnen etwas sehr wertvolles - Ihre Zeit. Sprechen Sie uns an!


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.