Prognosen für das Online-Weihnachtsgeschäft 2015

16. November 2015 | Kommentieren

Endlich sind sie da, die Voraussagen für das diesjährige Weihnachtsgeschäft: Wie wird sich der Online-Handel und speziell der M-Commerce entwickeln? Wann werden die umsatzstärksten Tage erwartet? Und wieviel Geld wird für Geschenke ausgegeben?

Prognosen für das Online-Weihnachtsgeschäft 2015

Weihnachtsgeschenke werden online gekauft

Zugegeben, überraschend ist es nicht, was die Internationale Weihnachtsstudie von RetailMeNot herausgefunden hat: Fast ein Fünftel (18,9 %) des prognostizierten Weihnachtsumsatzes von 74,1 Milliarden Euro wird online über Computer, Tablets und Smartphones generiert. Für den E-Commerce bedeutet das einen Zuwachs von 17,1 % gegenüber dem Vorjahr. Fast jeder dritte online ausgegebene Euro stammt von einem mobilen Endgerät. Besonders stark steigen dabei die Umsätze über Tablets (+ 52,9 %). Sie erreichen dann 42 % des Mobile-Volumens.

Vorteile von Online-Einkäufen

Doch was bewegt die Konsumenten dazu, nicht mehr den Einzelhandel aufzusuchen, sondern online einzukaufen? Eine Verbraucherumfrage von Ernst & Young (PDF) hat nach den Vorteilen des E-Commerce gefragt:

  • 24-h-Service
  • größere Auswahl
  • keine überfüllten Innenstädte
  • höhere Preistransparenz
  • günstigere Preise
  • bessere Rückgabemöglichkeiten

Für den Einzelhandel sprechen dagegen die bessere Möglichkeit zur Beurteilung der Ware, die gute Beratung aber auch das Fehlen von Versandkosten. Durch vollständige und aussagekräftige Produktbeschreibungen und einen guten Service können Onlineshops diese Argumente jedoch entkräften.

Höhepunkte des Online-Weihnachtsgeschäfts 2015

Das ursprünglich aus den USA stammende Cyber-Wochenende hat sich mittlerweile auch bei Konsumenten in Deutschland fest etabliert. Zu dieser Erkenntnis kommt eine aktuelle Ebay Enterprise Studie. Demnach kommt es zu einem Umsatzzuwachs, der beinahe viermal so groß ist, wie jener an einem durchschnittlichen Einkaufstag in der Weihnachtszeit. Am Black Friday sind es vor allem die Schnäppchenjäger zum Frühstück, beim Cyber-Monday dagegen die Sofa-Surfer am Abend, die online zuschlagen.

Eine zweite Spitze und der Höhepunkt im Online-Weihnachtsgeschäft wird dagegen rund 14 Tage später um den 15. Dezember erreicht. In einer dritten Welle schlagen schließlich noch die Last-Minute-Shopper kurz vor Weihnachten zu. Der Adobe Digital Index 2015 Holiday Shopping Prediction Report sieht den lukrativsten Tag im Weihnachtsgeschäft noch etwas früher, nämlich schon um den 7. Dezember herum. Für Unternehmen ist es in jedem Fall wichtig, ihre Werbeausgaben entlang der Umsatzprognosen zu planen.

Wieviel wird für Weihnachtsgeschenke ausgegeben?

Laut der Umfrage von Ernst & Young werden von den Deutschen in diesem Jahr durchschnittlich 259 € für Weihnachtsgeschenke ausgegeben. Wie verlässlich dieser Wert tatsächlich ist, bleibt fraglich, eine wichtige Tendenz ist jedoch erkennbar: In diesem Jahr werden die deutschen Konsumenten deutlich großzügiger als in Vorjahren sein. Kauflustiger waren sie innerhalb der letzten zehn Jahre nur noch 2013.

Sind Sie und Ihr Onlineshop gut auf das Weihnachtsgeschäft 2015 vorbereitet? Hier finden Sie unsere kostenlose Checkliste.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.