SEPA – Chancen und Risiken für Onlineshops

23. Oktober 2012 | Kommentieren

SEPA steht für Single European Payment Area, den einheitlichen Euro-Zahlungsverkehrsraum zur Steigerung von Wettbewerb und Effizienz im EU-Markt. Für Onlineshops wird es einfacher, europaweit aktiv zu sein, die Umstellung birgt aber auch Nachteile.

Das neue Zahlungsverfahren wird für Unternehmen innerhalb des Europäischen Wirtschaftsraums bereits ab 2014 Pflicht. Verbrauchern gewährt man bis zur endgültigen Umstellung eine etwas längere Frist, nämlich bis 2016. Onlineshop-Betreiber sollten sich daher frühzeitig mit der SEPA-Umstellung beschäftigen.

Die neue SEPA-Überweisung

Für innerdeutsche und europaweite SEPA-Überweisungen in Euro erhalten Kontoinhaber und Zahlungsdienstleister eine internationale Kontonummer (IBAN) sowie eine internationale Bankleitzahl (BIC). Auf letztere kann aber bei Inlandsüberweisungen voraussichtlich ab Februar 2014 verzichtet werden. Generell gilt die Vorgabe, dass Zahlungsempfänger bei beleglosen Überweisungen - also etwa im Online-Banking - bereits nach einem Bankarbeitstag über den überwiesenen Betrag verfügen können.

Folgen von SEPA-Lastschriftmandaten

Mit der SEPA-Lastschrift lässt sich zukünftig auch bei ausländischen Kunden Geld vom Konto abbuchen. Dies ist jedoch verbunden mit einem festen Fälligkeitsdatum, das Unternehmen ihren Kunden mitteilen müssen. So soll eine Deckung des Kontos sichergestellt werden. Unterschieden wird zudem zwischen SEPA-Basislastschrift und SEPA-Firmenlastschrift für den Verkehr zwischen Geschäftskunden.

Um einen regelmäßige oder einmalige Lastschrifteinzug einzuleiten, ist eine Zustimmung, ein sogenanntes Mandat, notwendig. Lastschriftmandate können in Deutschland nur postalisch übermittelt werden. Dies führt potenziell zu erheblichen Verzögerungen im Bestellablauf und kann Kaufabbrüche oder einen Wechsel auf andere, für Unternehmen teurere, Zahlungsweisen zur Folge haben.

Verbraucher und Unternehmen finden auf der vom Bundesfinanzministerium eingerichteten Website sepadeutschland.de weitere Informationen.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.