Word-of-Mouth als effektivster Medienkanal

09. Januar 2014 | Kommentieren

Laut Angaben von trnd, dem Unternehmen für Word-of-Mouth und Collaborative-Marketing, belegt eine aktuelle Studie unter der Leitung von Prof. Florian Dost, dass der wirkungsvollste Kanal in der Medienwelt das sogenannte Word-of-Mouth-Marketing ist.

Word-of-Mouth als effektivster Medienkanal

Für die Erhebung wurden WoM-Kampagnen von trnd aus acht unterschiedlichen Produktkategorien mit Absatz- und Mediadaten analysiert, die vom weltweit führenden Informations- und Medienunternehmen Nielsen über einen Zeitraum von 36 Monaten erhoben worden sind. Das Forscherteam der Europa-Universität Viadrina hat dabei herausgestellt, dass Word-of-Mouth im Vergleich zu klassischen Medien erheblich höhere Return-on Investment-Raten liefert. Demzufolge macht sich diese Art der Marketinginvestition bereits während der Kampagnenlaufzeit bezahlt.

Die wichtigsten Ergebnisse der Studie

  • Der durchschnittliche Zusatzumsatz pro investiertem Euro (Return on Marketing Investment) lag bei 3,93 €
  • 4 von 11 WoM-Kampagnen erzielten einen Zusatzumsatz von über 5,- € pro investiertem Euro
  • 3 von 11 Kampagnen führten zu einem Zusatzumsatz von über 10,- € pro investiertem Euro
  • In 9 von 11 WoM-Kampagnen war der generierte Umsatz pro investiertem Euro höher als beim klassischen Advertising

Warum Word-of-Mouth?

Hinter dem Word-of-Mouth-Prinzip steckt die einfache Idee von Mundpropaganda: Die Werbebotschaft wird persönlich von Konsument zu Konsument vermittelt. Teilnehmer von WoM-Kampagnen können sich beispielsweise auf der Plattform von trnd für bestimmte Projekte bewerben, werden ausgewählt und bekommen dann von den Unternehmen Testprodukte für sich und ihre Freunde zugeschickt.

Nach der Testphase diskutieren sie ihre Ergebnisse im Freundeskreis und rezensieren im Kampagnen-Blog anhand ihrer Erfahrungswerte. Hinsichtlich des Glaubwürdigkeits- und des Authentizitätsfaktors, den die Tester von Produkten vermitteln, wirkt sich diese Werbemaßnahme positiv auf den Umsatz aus. Für große Marken und Unternehmen ist Mundpropaganda deswegen transparent sowie plan- und messbar, da sie gezielt mit ihren Konsumenten und relevanten Zielgruppen im direkten Dialog zusammenarbeiten können.

Beispiel Somat von Henkel

Auch die Marke Somat von Henkel hat im vergangenen Monat mit trnd eine WoM-Kampagne aufgesetzt. Mitglieder der trnd-Community gehörten zu den ersten, die die vordosierten Gel Tabs ausprobiert, im Freundeskreis bekannt gemacht und die Markteinführung aktiv begleitet haben. Seit Januar 2014 gibt es die neuen Somat Multi Gel Tabs im Handel. 

Interessierte Unternehmen, die zukünftig WoM-Kampagnen durchführen möchten, können sich auf der Community-Marketing-Plattform www.trnd.de über Kooperationsmöglichkeiten informieren.


Kommentieren


Vorheriger Artikel

Nächster Artikel

Übersicht

Schleswig-Holstein. Der echte Norden.